Leipzig – Wave-Gotik-Treffen 2016

Endlich war es wieder soweit  – das Wave-Gotik-Treffen stand an. Juhuu! Dorthin zu fahren ist ja so eine kleine Familientradition bei uns. Mein erstes Wave-Gotik-Treffen war 1999, das 8. Dieses Jahr wurde das 25. Wave-Gotik-Treffen gefeiert und ich habe zwischendrin nicht wirklich viele ausgelassen. Familientradition deshalb weil mein kleiner Bruder auch immer mit von der Partie ist. Angefangen hat es vor Ewigkeiten, als unsere Eltern einmal zeitgleich Urlaub gebucht hatten und mein Bruder noch zu jung war um komplett alleine zu Hause zu bleiben. Also kam er mit mir mit zum Wave-Gotik-Treffen. Und seitdem ist der dabei. Mittlerweile mit Ehefrau!

Wave-Gotik-Treffen

von links nach rechts: Schwägerin, Bruderherz und ich vor dem Belantis Freizeitpark.

Das Festival ist jedes Jahr über Pfingsten von Freitag bis einschließlich Montag. Das Besondere für mich an diesem Festival ist, dass nicht nur so ziemlich jede „schwarze“ Musikrichtung abgedeckt wird (von Mittelalter, Metal, Batcave und Industrial ist alles mit dabei) sondern auch, dass das Festival nicht nur an einem Ort stattfindet sondern eben in der ganzen Stadt verteilt an vielen kleinen und größeren Veranstaltungsorten. Und nicht nur für Musik ist gesorgt! Das Festivalticket macht es auch möglich jede Menge kulturelle Veranstaltungen zu besuchen wie Lesungen, Kabarett, Varieté, klassische Konzerte, Museen etc., etc. Und so kommt es dass ich jedes Jahr wieder nach Leipzig pilgere um daran teilzunehmen obwohl ich eigentlich mit der schwarzen Szene nicht mehr wirklich viel zu tun hab. Aber es ist halt einfach so schön da 🙂

Los ging es dieses Jahr sogar schon Donnerstags. Da ja das 25ig-jähriges Jubiläum anstand hatten sich die Organisatoren was ganz Tolles überlegt. Die Eröffnung wurde im Belantis Freizeitpark gefeiert! Als wir davon erfuhren freuten wir uns ein Loch in den Bauch da wir alle totale Freizeitpark-Fans sind und Karussell fahren mega toll finden. Im Belantis hatten die Festivalbesucher ab 20 Uhr exklusiven Einlass und die Fahrgeschäfte fuhren die halbe Nacht. Dazu gab es hier und da noch Musik und um 22.50 Uhr ein bombastisches Feuerwerk. So tingelt wir also um 18 Uhr via Shuttelbus vor den Belantis Freizeitpark, konnten uns dort noch ohne Schlange stehen unser Festivalbändchen organisieren und ab ging’s!

Wave-Gotik-Treffen

Es war schon witzig – ein Freizeitpark voller Gruftis! Die Stimmung war ausgelassen und man lernte bei Anstehen jede Menge Leute kennen. Der Park selber ist richtig knuffig. Im Gegensatz zu einen Europapark natürlich winzig, aber mit vielen netten Fahrgeschäften und Liebe zum Detail. Wenn man in der Nähe ist, ist er auf jeden Fall einen Besuch wert. Zudem ging gerade die Sonne unter als wir den Park stürmten und wir hatten superschönes Licht.

Wave-Gotik-Treffen

Beim Feuerwerk haben sie sich auch nicht lumpen lassen. Ich hatte eigentlich nix Großartiges erwartet, aber das Feuerwerk war wirklich toll! Der Park war mittlerweile total voll, so dass sich viele das Schauspiel angucken konnten. Wir hatten nämlich mitbekommen, dass das mit dem Shuttelbus nicht ganz so einwandfrei geklappt hat und sich auch vor dem Park lange Schlangen gebildet hatten.

Wave-Gotik-Treffen

Für uns war das wirklich ein sehr schöner, stimmiger Festivalauftakt und wir sind todmüde und glücklich in unsere Betten gefallen.

Freitags gab es gleich drei Highlights für mich: 1. ist meine allerliebste Lieblingsfreundin endlich eingetroffen, 2. schafften wir es in den Krystallpalast zur Varietéshow „Traumfänger“ und 3. gab Peter Murphy ein Mitternachtskonzert. Toller konnte es eigentlich kaum noch werden!

Wave-Gotik-Treffen

Die Varietéshow hat mir richtig gut gefallen. Ich mag ja so Akrobatik-Sachen total gerne. Zudem gab es auch einige Tanzeinlagen was ich ganz doll toll fand. Besonders schön waren die Sandbilder die die Show begleiteten und immer live von der Künstlerin entworfen wurde. Über eine Leinwand konnte man den Entstehungsprozess verfolgen. Tolle Idee!! Ich hab euch hier einmal den Trailer zur Traumfänger-Show eingefügt damit ihr einen besseren Eindruckt bekommt.

 

Wave-Gotik-Treffen

Man gönnt sich ja sonst nix…

Im Anschluss ging es zum Agra-Gelände. Das Wiedersehen mit meiner allerliebsten Lieblingsfreundin stand an und dazu musikalische Untermalung von Peter Murphy. Das mit dem Wiedersehen klappte einwandfrei. Die Freude war groß und auch Peter Murphy enttäuschte uns nicht. Das absolute Highlight waren für mich natürlich die Bauhaus-Songs die er spielte. Gänsehaut pur! Ich hätte im Leben nicht dran gedacht, dass ich nochmal das Vergnügen haben werden diese Lieder live zu hören!

Peter Murphy live

Der Samstag war so ein bisschen ein träger Tag. Wir starteten sehr gemütlich mit einem Kabarett von und mit Clemens Peter Wachenschwanz (ja er heißt wirklich so!). Irgendwie war der Tag auch dann schon wieder vorbei und am Abend ging es gen Agra zu Konzerten von Leather Strip und den Krupps. Leather Strip hat mich nicht wirklich vom Hocker gerissen und die Krupps hatte ich schon einmal gesehen. Somit war der Samstag für mich konzert-technisch eher unspektakulär.

Dafür kam es am Sonntag um so doller! Wir starteten kurz nach Mittag in Richtung Sixtina zu einer mittlerweile weiteren kleinen Tradition. Und zwar gucken wir uns dort denn Herrn Daniel Malheur an. Ein Bekannter von mir den (wie soll es anders sein) ich bei einer Mitfahrgelegenheit zum Wave-Gotik-Treffen vor etlichen Jahren kennengelernt habe. Er nennt seine Musikrichtung selbst Monokel-Pop. Er singt Schlager zu alten Melodien von Platten und ist dabei ganz entzückend anzusehen. Wir freuen uns jedes Jahr drauf! Im Anschluss ging es weiter mit Dirk Ivens im Täubchenthal, Welle:Erdball im Kohlrabizirkus und PIL in der Agra. Ja da sind wir ganz schön rum gekommen  und vor allem waren es durchweg richtig tolle Konzerte. Jedes ein Highlight für sich!

Wave-Gotik-Treffen

Daniel Malheur in der Sixtina

Wave-Gotik-Treffen

warten auf Dirk Ivens im Täubchenthal

Wave-Gotik-Treffen

Schlange stehen vor dem Kohlrabizirkus für Welle:Erball

Wave-Gotik-Treffen

Publicimagelimited live im Agra

Uff – und dann war schon wieder Montag. Unfassbar wie schnell das immer geht! Diesen ließen wir gemütlich ausklingen. Dank meiner tapferen Freundin und ihrer Mutti die sich ewig in die Schlange stellen schafften wir es zu einem der heiß begehrten Vorträge von dem Kriminalbiologe Mark Benecke im Haus Leipzig. Ich dachte ja immer der ist insgesamt etwas überwertet, aber ich muss zugeben der Gute hat einen unglaublichen Unterhaltungswert und reißt seine Zuhörer mit.

Danach blieb ich gleich gemütlich sitzen und hörte mir noch die Lesung von Markus Heitz zu seinem neuen Buch“Wédora“ an. Eigentlich stehe ich nicht sonderlich auf Fantasy-Bücher dachte ich, aber Herr Heitz hat mir sein neues Buch echt schmackhaft gemacht!

Im Anschluss schaften wir es sogar noch ins stadtgeschichtliche Museeum zur Ausstellung „Leipzig in schwarz. 25 Jahre Wave-Gotik-Treffen“. Irgendwie schon witzig eine Ausstellung zu besuchen die über ein Festival berichtet von dem man selbst ein Teil ist.

Mit einem Konzert von Cut Hands im Volkspalast ließen wir unser Wave-Gotik-Treffen musikalisch ausklingen. Ich kann mich nur dunkel daran erinnern mal im Volkspalast gewesen zu sein und da auch nicht zu einem Konzert sondern zur Party. Ich muss sagen, dass es wirklich eine super schöne Lokation ist mit der man so nicht rechnet. Allein die war schon fast einen Besuch wert! Nach einem gemeinschaftlichen Absacker ging es dann in unsere Betten und es war vorbei das Wave-Gotik-Treffen.

Etwas Wehmut ist jedes Jahr dabei, aber gleichzeitig beginnt auch schon die Vorfreude auf das nächste Jahr!

Wave-Gotik-Treffen

Cut Hands im Volkspalast

Habt ihr auch ein Lieblingsfestival? Wenn ja welches? Fahrt ihr lieber auf große Festivals oder mögt ihr auch die Kleinen, Schnuckligen lieber?

Ich fahre ja neben dem Wave-Gotik-Treffen noch furchtbar gerne auf das iceland airwaves nach Reykjavik. Meinen Erfahrungsbericht findet ihr hier.

Wave-Gotik-Treffen

Traditionelle Pizza in unserer Lieblingspizzaria „Andria“

4 Comments

  • Casa Selvanegra 29. Mai 2016 at 22:24

    Oh das waren noch Zeiten… Heutzutage bin ich selten in Leipzig, aber ich liebe es an Pfingsten!
    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

    Reply
    • MaryLyan 30. Mai 2016 at 21:14

      Das klingt so als ob du auch schon beim Wgt gewesen bist? Ich bin leider bis auf Pfingsten auch nicht so wirklich oft in Leipzig obwohl es sooo eine tolle Stadt ist 😍
      Liebe Grüße, Melanie

      Reply
  • MaryLyan 31. Mai 2016 at 07:58

    Dann wäre es ja mal wieder an der Zeit 🙂 😉

    Reply

Leave a Comment

*