Steilküste Valahnjúkur

Island – Tagestrip zur Halbinsel Reykjanes

Da war ich schon so oft auf Island und irgendwie haben wir die Halbinsel Reykjanes bisher außen vor gelassen. Dabei ist sie doch so ein lohnendes Ausflugsziel! Nicht weit von Reykjavik und jede Menge zu bieten. Somit optimal geeignet für einen Tagstrip! Zum Glück haben wir es bei unserer letzten Island-Reise im November 2017 geschafft einen Abstecher dorthin zu machen. Wir verbrachten unseren letzten Tag dort und das war wirklich der perfekte Abschluss unserer Reise!

Die Halbinsel Reykjanes ist der südwestlichste Zipfel Islands und passender Weise bedeutet Reykjanes „Rauchspitze“ bzw. „Rauchhalbinsel“. Daran erkennt man schon, dass es dort geothermale Aktivitäten gibt. Es ist der geologisch jüngste und damit auch unruhigste Teil Islands. Wer mit dem Flieger nach Island reist (was wohl die meisten machen) hat im Landeanflug auf den Flughafen Keflavik einen wunderbaren Blick auf weiten Lavaflächen von Reykjanes.

In diesem Beitrag möchte ich ein paar lohnende Stopps für einen Tagestrip dorthin vorstellen.

Anflug Flughafen Keflavik - Island

Blick aus dem Flugzeug auf die Lavafelder von Reykjanes

1. Stopp: Landspitze Garðskagi 

Unweit von dem Dörflein Garður befindet sich die Landspitze Garðskagi. Super idyllisch mit gleich zwei Leuchttürmen, jede Menge Meer und der obligatorischen steifen Brise. Ein toller Ort zum durchschnaufen, für Meeresrauschen und Strandspaziergang.

Halbinsel Reykjanes - Landspitze Garðskagi - Island

Der größere, weiße Leuchtturm ist mit 28m der Höchste in Island. Unweit davon, vorne am Wasser ist noch ein kleinerer rot-weiß gestreifter Leuchtturm. Als wir dort waren war wohl Ebbe. Auf jeden Fall war das Meer recht weit draußen, so dass man mit einiger Entfernung das Meer toben und rauschen hörte.

Halbinsel Reykjanes - Landspitze Garðskagi - Island

Es gibt auch ein kleines Schifffahrtsmuseum mit ein paar Gerätschaften drumrum. Diese können auch besichtigt werden wenn das Museum geschlossen hat. Unten am Ende des Beitrags habe ich euch den Link zum Museum gepackt. 

Landspitze Garðskagi - Island

2. Stopp: Kirche Hvalsneskirkja

Folgt man der Straße 45 weiter kommt man an einem Örtchen Namens Hvalnes vorbei. Fährt man dort ab befindet sich am Ende der Straße die Kirche Hvalsneskirkja. Die Kirche wurde mit Steinen aus der Region gebaut und sieht mit ihrem Mini-Friedhof mitten in der Botanik einfach entzückend aus.

Kirche Hvalsneskirkja - Island

Kirche Hvalsneskirkja- Island

 3. Stopp: Brücke über die Kontinentalspalte

Wenn man der Straße 45 von oben kommend immer weiter folgt geht diese irgendwann in die 425 über. Folgt man dieser immer weiter erreicht man linker Hand den Parkplatz zur Brücke über die Kontinentalspalte.

Kontinentalspalte auf Reykjanes - Island

Kontinentalspalte Reykjanes - Island

Was ich vorher nicht wusste: die Kontinentalspalte tritt nicht nur im bekannten Pingvellir in Erscheinung, sondern mehrfach über die Island verteilt. Unter anderem eben auch auf Reykjanes. Und dort hat nicht nur der Taucher was davon. In Reykjanes befindet sich die Spalte nämlich nicht unter Wasser. Man kann über eine Brücke die Kontinentalplatten (von der europäischen Platte auf die amerikanische und wieder zurück) wechseln und sogar unter der Brücke durch die Spalte gehen.

Kontinentalspalte auf Reykjanes - Island

Blick von der Brücke

Kontinentalspalte auf Reykjanes - Island

4. Stopp: Steilküste Valahnjúkur

Unweit der Kontinentalspalte kann man in Richtung Meer abfahren und erreicht die Steilküste Valahnjúkur. Wir erreichten diese als die Sonne schon recht tief stand und es war für mich das absolute Highlight unseres kleinen Ausfluges. Die Sonne, das tosende Meer, die Felsen. Was für ein traumhafter Ort! Die hohen Felsen an Land können bestiegen werden (wobei bei uns nur einer davon begehbar war) und man hat einen unglaublichen Blick auf die rauhe See und die Vogelinsel Eldey. Wirklich eine unbedingte Empfehlung von mir! Deshalb auch eine kleine Bilderflut.

Steilküste Valahnjúkur - Island

Steilküste Valahnjúkur - Island

Steilküste Valahnjúkur - Island

Steilküste Valahnjúkur - Island

5. Stopp: Thermalgebiet Krýsuvík

Nach unserem Halt an der Steilküste Valahnjúkur trennte sich unsere Gruppe. Für einen Teil ging es zum Thermalgebiet Krýsuvík. Für mich selbst und drei andere ging es weiter zu Blue Lagoon. Dazu mehr in Stopp 6.

Unser Grüppchen war ganz beeindruckt vom Thermalgebiet. Wie man es erwartet blubbert, dampft und stinkt es nach Schwefel.

6. Stopp: the Blue Lagoon – die blaue Lagune

Wie bereits erwähnt ging es für mich und den Rest unsere Herde direkt weiter zur Blue Lagoon. Eigentlich war ich immer der Meinung, dass ein Stopp in der Blue Lagoon für jeden guten Island-Tourist dazu gehört. Mittlerweile sind die Eintrittspreise eine absolute Unverschämtheit. Wir sind trotzdem hin. Ob ich es nochmal machen würde wage ich zu bezweifeln.

Die Blue Lagoon an sich ist aber schon ein Träumchen. Das türkisblaue Wasser, die schwarzen Felsen und die weiße Schlacke ist schon ein beeindruckender Anblick. Es lässt sich ganz wunderbar entspannen und das Wasser ist unterschiedlich warm/heiß. So dass jeder seine ideale Fleckchen mit der perfekten Temperatur findet. Im Wasser gibt es Bars an denen man sich mit Getränken versorgen kann. Die Preise sind im Gegensatz zum Eintrittspreis mehr als ok. Bezahlt wird einfach mit dem Armband was auch zum Abschließen des Schranks in der Umkleide genutzt wird. Abgerechnet wird beim auschecken. Auch Saunen können besucht werden. Die Blue Lagoon ist mittlerweile auch sehr weitläufig, so dass sich der ganze Trubel eigentlich ganz gut verläuft.

Es wird aber unbedingt empfohlen vorher online zu reservieren damit man nicht wegen Überfüllung draußen bleiben muss. Den Link direkt zur Blue Lagoon findet ihr am Ende des Beitrages.

Blue Lagoon - Island

Anreise nach Reykjanes:

Die Anreise nach Reykjanes von Reykjavik aus geht ganz fix. Mit dem PKW braucht man ca. 40 min. Wir haben immer einen Mietwagen um uns flexibel auf der Insel bewegen zu können. Für alle ohne eigenen PKW: es gibt auch Touren dorthin. Am Besten in Reykjavik in der Touristeninfo fragen oder den Link unten checken.

Nützliches Links:

Weitere Island-Reiseberichte auf meinem Blog:

 

No Comments

Leave a Comment

*