New in: raw cacao powder + Rezepte

Heute möchte ich euch mal wieder ein „new in“ vorstellen von dem ich hellauf begeistert bin! Ich hab mir nämlich endlich mal rohes Kakaopulver gegönnt und muss euch sagen es ist wirklich absolut super lecker. Ich hab mich für die 200g Packung von Purasana entschieden.

Man stolpert ja öfter mal in Rezepten über rohes Kakaopulver, aber ehrlich gesagt habe ich gedacht normale Kakaopulver tut es auch. Dass es dabei so einen großen Unterschied gibt hätte ich niemals vermutet.

Der Kakao wird von der Kakaopflanze Theobroma cacao gewonnen und bei der Verarbeitung nicht erhitzt. Dadurch bleiben die ganzen guten, gesunden Nährstoffe und sekundären Pflanzenstoffe erhalten. Das Pulver enthält somit jede Menge Ballaststoffe, Kalium, Phosphor, Magnesium, Kalzium, Zink und Kupfer.

Und dann ist da noch der Geschmack! Ich liebe ja Schokolade. Leider sehr gerne in der zuckersüßen, verarbeiten Version. Normales Kakaopulver oder Zartbitterschokolade ist mir oft zu „schokoladig“ (kaum vorstellbar!) bzw. bitter. Das rohe Kakaopulver dagegen ist vollmundig, super schokoladig und dabei ganz weich im Geschmack. Ein echtes Highlight!

Ich hab auch schon allerhand ausprobiert mit dem tollen Pulver. Meine 3 aktuellen Lieblingsrezepte stelle ich euch jetzt vor.

hot chocolate

Bevor ich meine Ernährung auf eine pflanzliche Ernährung umgestellt habe, war ich ein totales Milchkind. Die obligatorische heiße oder kalte Schokolade jeden Tag durfte nicht fehlen. Eigentlich dachte ich, dass mir die Milch am meisten fehlen würde. Dies war aber nicht der Fall. Ich konnte alles wunderbar durch Pflanzenmilch ersetzten und ich hab die Kuhmilch noch kein einziges mal vermisst. Die heiße Schokolade hat mir dabei nie gefehlt und irgendwie ist sie von meinem Speiseplan verschwunden. Naja bis jetzt eben… Nun gibt es sie wieder sehr, sehr regelmäßig! Dafür nehme ich für ein großes Glas:

  • 2 TL rohes Kakaopulver
  • 1 TL Vollrohrzucker
  • Pflanzenmilch (z.B. Hafermilch)
  • eine Prise Zimt und Vanille

Ich mische zuerst Kakaopulver, Zucker und einen Schuss Milch zusammen und rühre es gut durch bis es keine Klümpchen mehr hat. Dann fülle ich das Glas mit Milch auf und gebe es noch kurz in die Mikrowelle wenn mir der Sinn nach heißer Schokolade steht. Ansonsten wird es gleich kalt getrunken.

Processed with VSCO with a5 preset

 

overnight chia-oat-meal

Eine weitere Bereicherung ist das rohe Kakaopulver für meine Frühstücks-Haferflöckchen. Einfach 1-2 TL Kakao dazu und schon gibt es einen schokoladigen, cremigen Genuss zum Frühstück. Man nehme dafür:

  • 1/2 Tasse Haferflocken
  • 1 EL Chiasamen
  • ca. 1 Tasse Hafermilch
  • Banane
  • optional: Deko wie Kokosflocken und Kokosblütenzucker

Processed with VSCO with a5 preset

 

vegane Nusscreme

Essen macht glücklich und meine Nusscreme macht mich gleich noch viel glücklicher. Alleine schon wenn man die Haselnüsse aus dem Backofen nimmt und die ganze Küche herrlich nach gerösteten Haselnüssen riecht – ein Traum!

Processed with VSCO with a5 preset

 

Für die Nusscreme braucht ihr:

  • 1 Packung Haselnüsse (200g)
  • 3 EL rohes Kakaopulver
  • 4 EL Agavensirup (oder ein anderes Süßungsmittel eurer Wahl)
  • 1/2 – 1 Tasse Hafermilch

Die Nüsse zuerst im Backofen bei 180°C für 10 Minuten im Backofen rösten. Nach dem Erkalten in eine Küchenmaschine geben und zu Mus pürieren lassen. Das dauert allerdings schon erstmal eine Weile. Wenn es eine schön gleichmäßige Creme ist das Kakaopulver und den Agavensirup dazugeben und wieder gut durchmischen lassen. Durch die Zugabe verliert das Ganze seine cremige Konsistenz und wird etwas fester. Wenn alles gut durchmischt ist eine 1/2 Tasse Hafermilch dazugeben und wieder gut durchmixen lassen. Wenn euch die Creme noch zu fest ist gebt einfach noch einmal etwas Hafermilch dazu bis es ein schön cremiges Mus ist.

Processed with VSCO with a5 preset

 

Das waren meine 3 Lieblingsrezepte mit rohem Kakaopulver. Was ist euer liebstes Schokorezept? Ich bin gespannt auf eure Vorschläge!

1 Comment

  • bakery – sweet potato brownies – marylyan 14. April 2016 at 22:15

    […] Genialer Weise ist in dem Rezept auch wieder mein absolutes Küchenfavorit der Rohkakao enthalten. Warum ich ihn so toll finde und für was man ihn sonst noch so verwenden kann könnt ihr hier nachlesen. […]

    Reply

Leave a Comment

*