Hoi An im Abendrot

Vietnam – veganer Kochkurs in Hoi An

Ich möchte euch ganz unbedingt von meinem Aufenthalt in Hoi An erzählen und von meinem Highlight dort. Ein veganer Kochkurs stand nämlich an! Deshalb machen wir einen kleinen Sprung an unseren 2. letzten Stopp in Vietnam.

Nachdem wir in Sapa im Norden Vietnams wandern waren sind wir von Hanoi nach Da Nang geflogen und von dort aus weiter mit dem Taxi nach Hoi An. Das sind nur ein paar Kilometer und Fahrten dafür können überall gebucht bzw. einfach ein normales Taxi genutzt werden.

In Hoi An selbst kamen wir in dem netten Homestay May Trang unter. Sehr nette Leute, alles super sauber und auch noch toll gelegen. In ein paar Minuten war man zu Fuß im historischen Zentrum von Hoi An.

Gasse in Hoi An

Gasse in Hoi An

Hoi An selbst ist ein schnuckeliges Städtchen mit rund 75.000 Einwohnern. Es liegt an einem Fluss der in das nicht weit entfernte Meer mündet. Daher war die Stadt auch lange Zeit als Hafenstadt von großer Bedeutung. Glücklicherweise blieb die Altstadt von Hoi An während dem Vietnamkrieg verschont und wurde deshalb 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Es blieben nämlich so die ganzen alten Gebäude die sowohl vietnamesische als auch jede Menge fremde Einflüsse aufweisen erhalten.

In einer chinesischen Versammlungshalle in Hoi An

In einer chinesischen Versammlungshalle in Hoi An

Um die Altstadt betreten zu dürfen muss man sich an einem der Zugänge ein Ticket für ca. 120.00 Dong (ca. 5 €) kaufen. Dieses gilt für mehrer Tage und beinhaltet den Besuch von insgesamt 5 Sehenswürdigkeiten. Eine davon ist z.B. die japanische Brücke, aber auch einige alte Häuser können besichtigt werden oder eine chinesische Versammlungshalle.

Innenhof eines historischen Gebäudes

Innenhof eines historischen Gebäudes in Hoi An

Hoi An ist wirklich sehr entzückend! Ich mochte das Flair der Stadt total gerne. Die ganzen alten Gebäude, der Fluss, die Gassen und natürlich auch die ganzen Lampions die eine ganze bezaubernde Stimmung über die Stadt legen. Als wir dort waren (Anfang Apri) war es allerdings extrem warm. Also gar nicht mal so sehr von den Temperaturen her. Laut Wetterbericht lagen diese bei ca. 32°C. Da war es in Ho-Chi-Minh-Stadt mit 37°C deutlich wärmer. Aber vermutlich war die Luftfeuchtigkeit höher. Es war nämlich eigentlich morgens um 7 draußen schon zu warm für alles.

Hoi An bei Nacht

Hoi An bei Nacht

Dies hatte zur Folge dass man sich tagsüber eigentlich nur von Cafe zu Cafe fortbewegen konnte um sich dort immer wieder mit einem kühlen Drink zu erfrischen. Was aber in keinster weise schlimm war, da Hoi An wirklich jede Menge schöne Cafes und Restaurants zu bieten hat! Besonders gut gefallen hat es uns z.B. im Rosie’s Cafe in der Nähe der japanischen Brücke und im Minh Hien Vegetarian Restaurant im Norden der Stadt.

In einem Cafe in Hoi An

In einem Cafe in Hoi An

Dort hat sich nämlich ein kleiner Traum von mir erfüllt! Ich wollte schon lange mal einen Kochkurs in Asien machen. Leider hat mir in Thailand und Kambodscha die Zeit dafür gefehlt. In Hoi An war es dann endlich soweit!

In der Stadt selbst werden zahlreiche Kochkurse und Show kochen angeboten. Auch in unserem Homestay gab es verschiedenste Flyer dafür. Natürlich alle nicht vegetarisch und schon gar nicht vegan und dazu noch relativ hochpreisig. Auf der Suche nach veganen Restaurants in Hoi An mit der Happy Cow App wurden wir auf das Restaurant Minh Hien Vegetarian Restaurant aufmerksam welches auch Kochkurse anbietet. Auf dem Blog somewhereelse fanden wir auch einen sehr netten Bericht über genau diesen Kochkurs.

Deshalb machten wir uns auf den Weg direkt dort hin. Vor Ort wurde uns erklärt dass zweimal täglich Kochkurse  stattfinden mit den Personen die sich dafür im Restaurant eingefunden haben. Wir meldeten uns für den nächsten Tag an und hatten Glück dass wir da die einzigen Teilnehmer waren. Wir hatten also unseren privaten Kochkurs und das alles noch zu einem sehr günstigen Preis von 15$ im Vergleich zu den anderen Kochkursen.

veganer Kochkurs in Hoi An

Set up für den Kochkurs

Der Kochkurs selbst lief auch ganz herzig ab. Man darf sich aus der Speisekarte 3 Gerichte aussuchen. Anschließend wurde im hintern Teil des Restaurants eine Mini-Küche aufgebaut und die Zutaten für unsere Gerichte bereit gestellt.

Wir haben uns für die folgenden Gerichte entschieden:

  • Banana blossom salad
  • Cao Lao (Nationalgericht in Hoi An)
  • Hoi An Special Noodles (mit einer besondern Art Nudeln die es wohl nur hier gibt)

Ein netter Herr nahm uns dann in seine Obhut und erklärte uns ganz nach dem Motto learning bei doing die einzelnen Gerichte. Sein Englisch reichte gerade so aus dass man sich verständigen konnte, was ihn aber irgendwie noch sympathischer machte. Er hat sich auch sehr viel Mühe gegeben und seine Späßchen zwischendrin mit uns gemacht. Meistens durfte eine Person nach seiner Anweisung kochen und die Andere führte Protokoll darüber um die Rezepte festzuhalten.

veganer Kochkurs in Hoi An - unser Koch

Unser Koch beim Kochkurs

Ich war überrascht, dass man gar nicht so viele verschiedene und vor allem exotische Zutaten brauchte. Auch bei den 3 Gerichten waren eigentlich immer die gleiche Zutaten drin und trotzdem schmeckten die Gerichte völlig unterschiedlich. Und es ist wirklich eine sehr schnelle und frische Küche. Auch wenn man wesentlich mehr Öl zum kochen verwendet als ich vermutet hätte 😀

veganer Kochkurs in Hoi An - Banana blossom salad

Banana blossom salad

Man bereitete zum Beispiel eine Brühe aus Kohl, Möhren, Brokkoli und Pilzen zu die in fast jedem Gericht zum Einsatz kam. Oder einen Sud aus Pilzen der vielseitig einsetzbar ist. Sehr spannend!

Wirklich „exotisch“ von den Zutaten her fand ich jetzt nur den „wood ear mushroom“ und das chinesische „5 spices Gewürz“. Aber auch das lässt sich sicherlich irgendwo hier auftreiben oder selbst herstellen. Für den Übergang hat der Koch uns ein kleines Tütchen des Gewürzes geschenkt. Spannend waren auch die dicken Nudeln für die Hoi An Special Noodles. Irgendwie erinnerten sie mich von der Konsistenz her an Spätzle aber anscheinend sind sie ohne Ei.

veganer Kochkurs in Hoi An - Hoi An Special Noodles

Hoi An Special Noodles

Die Gerichte werde ich euch nach und nach hier auf dem Blog vorstellen. Los geht es glaube ich mit der Cao Lao Suppe. Hab ich schon mal erwähnt, dass ich eine ausgeprägte Schwäche für vietnamesische Suppen habe?

veganer Kochkurs in Hoi An - Cao Lao

selbstgekochtes Cao Lao

Wenn ihr also auch einen veganen oder vegetarischen Kochkurs machen wollt dann seit ihr dort definitiv an der richtigen Adresse!

Braucht ihr noch ein paar Reisetipps für Ho-Chi-Minh-Stadt oder fragt euch ob man ein Visum für Vietnam benötigt? Dann findet ihr hier und hier mit Sicherheit nützliche Informationen.

No Comments

Leave a Comment

*