On tour – Gleem Patisserie Workshop

Am Freitag war es endlich soweit! Der Patisserie Workshop mit Anna von Gleem finest natural sweets fand in der Kochschule Kurkuma in Hamburg statt.

Zusammen mit einigen anderen Bloggern durften wir uns an so Leckereien wie  Hanf-Schokolade, Schokoladen-Karamell-Fudge, weiße Beeren, Schokoladen Trüffel und Superfood Pralinen versuchen. 

Anna gründete 2015 ihre kleine Paleo- und Raw Food Pralinenmanufaktur und stellt seitdem zucker- und glutenfreie Naschereien für bewusste Genießer, Raw Foodies und Veganer her.

IMG_20160422_213118

Bei der Raw Food Patisserie wird feine Dessertkunst in Rohkost-Qualität produziert: Die Schokolade wird auf maximal 34 Grad Celsius erwärmt, alle anderen Zutaten werden kalt verarbeitet. So werden alle Nährstoffe erhalten und am Ende entsteht ein einzigartig natürliches und delikates Konfekt.

Bisher hatte ich mich noch nicht an Pralinen und schon gar nicht an rohköstliche, vegane Pralinen gewagt. Irgendwie stellte ich mir das wahnsinnig kompliziert und zeitaufwendig vor. Und das sind zwei Dinge die mich normalerweise eher abschrecken! Aber der Abend sollte mich eines besseren belehren!

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde und Einführung seitens Anna ging es auch schon ans Werk. Die Rezepte wurden unter den Teilnehmer aufgeteilt und die Arbeitsplätze in Beschlag genommen.

Processed with VSCO with a4 preset

Ich war ja ganz angetan von der entzückenden Einrichtung im Kurkuma. Seit ich in Hamburg bin habe ich mir schon vorgenommen dort einmal vorbeizuschauen. Umso größer die Freude, dass es jetzt endlich geklappt hat.

Processed with VSCO with a4 preset

Versuchen durfte ich mich an den Schokoladen Trüffeln und dem Schokoladen-Karamell-Fudge.  Das Schokolade schmelzen blieb mit zum Glück erspart. Es stellte sich nämlich heraus, dass die 34°C echt schnell erreicht sind und man ruckizucki einen braunschwarzen, undefinierbaren Klumpen anstatt feinster Schokolade im Schälchen haben kann.

Processed with VSCO with a4 presetProcessed with VSCO with a4 preset

Am tollsten fand ich wie aus so wenig Zutaten so etwas Leckeres entstehen kann. Beim ersten Blick auf die Rezepte konnte ich mir nicht so richtig vorstellen, dass die Pralinen so extrem gut schmecken werden. Im Gegenteil ich vermutete eigentlich, dass die Leckereien aufgrund ihrer gesunden Inhaltsstoffe etwas Abstriche im Geschmack machen müssen – aber weit gefehlt! Es waren einige absolute Highlights dabei!

Nach der Fertigstellung der Prachtstücke durften wir sie im Anschluss alle verspeisen. Der beste Teil des Abends! Wir saßen alle zusammen am schönen, großen Tisch im hintern Teil des Laden uns ließen uns die Köstlichkeiten schmecken.

Processed with VSCO with a4 preset

Als kleines Andenken bekam dann jeder noch ein kleines Geschenktütchen mit nach Hause in dem sich ein Rawnie, Schokolade und eine Broschüre über Gleem finest natural sweets befand. Ich freue mich schon jetzt darauf aus der Schokolade eins der tollen Rezepte nachzumachen. Ich glaube nämlich ich bin schon ein bisschen süchtig!

Processed with VSCO with a4 preset

Am 4.4.2016 startete gleem seine erste Crowdfunding Kampagne. Ziel ist es, Ziel es, 56.000 Euro einzusammeln, mit denen u.a Patisserie-Werkzeug und eine größere Produktionsstätte sowie ökologische, lebensmittelechte Verpackung finanziert werden wollen. Um das Ziel zu erreichen, braucht es eine Menge Unterstützer, die die Botschaft in die Welt hinaus tragen. Nur so kann gleem als erste Manufaktur für zuckerfreie Patisserie deutschlandweit einen Platz in den Regalen finden.

Wenn auch du die tolle Kampagne und die liebe Anna unterstützen möchtest kann du dies auf startnext tun. Das beste an der Sache ist, dass man dafür so gar noch eine leckere Belohnung bekommt. Also eine win win Situation für alle Beteiligten!

Falls du Interesse hast selbst einen dieser tollen Workshops hier in Hamburg zu besuchen hast du Glück denn es gibt noch ein paar weiter Termin für dieses Jahr. Weitere Infos findest du hier.

Zum Schluss hab ich noch das Kampagnen-Video für euch um euch endgültig zu überzeugen 🙂

No Comments

Leave a Comment

*