Kitchen goldies – Spaghetti bolognese (vegan)

Spaghetti Bolognese – der Klassiker! Den gibt es bei mir schon ganz lange ohne Fleisch. Selbst als ich ab und zu noch Fleisch gegessen haben – die Bolognese war zu der Zeit bereits pflanzlich. Ich hab nie gerne mit Hackfleisch gekocht. Fand es immer eklig und hatte Angst dass es nicht mehr gut ist. Deshalb war die fleischfreie Lösung perfekt für mich. Seitdem gibt es Bolo sehr, sehr regelmäßig bei uns. Es ist auch so praktisch, weil man die Zutaten eigentlich immer im Regal hat.

Heute möchte ich mit euch meine Lieblings-Zubereitungsart mit euch teilen. Schmeckt fantastisch und kommt auch bei den Fleichessern immer gut an.

Ihr braucht für die Soße:

  • 75 g Sojaschnetzel
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • eine Möhre
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 1 Dose passierte Tomaten
  •  Gemüsebrühe
  • Salz/Pfeffer/italienische Kräutermischung/Sojasoße/Chiliflocken
  • etwas Öl zum braten
  • optional: getrocknete Tomaten und frische Tomaten

Und so geht’s:

Zwiebeln, Möhre und Knoblauch fein schneiden.

20160227_185216-1

Aus heißem Wasser, Gemüsebrühe, Chiliflocken, Sojasoße, Salz und Pfeffer eine starke Brühe herstellen und die Sojaschnetzel ein paar Minuten darin ziehen und anschließend in einem Sieb abtropfen lassen. Währenddessen in einer Pfanne Öl erhitzen und die Sojaschnetzel zugeben. Das Ganze scharf anbraten. Dann Zwiebel und Möhre hinein geben und etwas mitbraten. Zum Schluss noch den Knoblauch dazu geben und auch kurz mitbraten lassen.

Nun Ablöschen mit den gestückelten/passierten Tomaten und mit etwas Gemüsebrühe, Salz/Pfeffer sowie den italienische Kräuter würzen. Ideal wäre es natürlich wenn man frischen Basilikum zur Hand hätte. Der macht sich ganz fantastisch dazu.  Zum Schluss noch die frischen und getrockneten Tomaten zugeben.

Das Ganze so lange es geht köcheln lassen. Der echte Italiener sagt mindestens eine Stunde. Umso länger es kocht umso leckerer wird es. Ich schaff es normalerweise nicht so lange, schmeckt aber trotzdem 🙂

Dazu gibt es Vollkorn-Spaghetti und selbstgemachten Parmesan. Das Rezept für den Parmesan habe ich bei http://weloveitvegan.com/ gefunden und musste es natürlich gleich ausprobieren. Er wird hergestellt aus Mandelsplitter, Pinienkernen, Hefeflocken und Paniermehl. Geschmackstest eindeutig bestanden! Zum Rezept geht’s hier.

Was ist eure liebste Pasta? Bei mir steht tatsächlich die Bolo vorne gefolgt von allerlei Pesto-Variationen.

3 Comments

  • Chef Alemán 1. März 2016 at 00:33

    Mhhh lecker
    Wäre jetzt ein schöner Mitternachts snack

    Reply
  • Laura 7. Juni 2017 at 11:30

    Ich habe das Rezept jetzt endlich auch einmal ausprobieren können und es war super lecker. Vielen Dank dafür.

    Reply
    • marylyan 7. Juni 2017 at 23:00

      Liebe Laura, vielen Dank für deinen Kommentar! Das freut mich sehr 🙂

      Reply

Leave a Comment

*