Bakery – veganer Schokokuchen

Ich backe für mein Leben gerne! Beim Stöbern im Netz bin ich auf das leckere Schokokuchenrezept von Fräulein Immergrün gestoßen.

Das Rezept findet ihr hier.

Super an dem Rezept finde ich, dass es eigentlich alles Zutaten sind die man zu Hause hat, so dass der Kuchen auch mal spontan gebacken werden kann.

20151205_101815

Da meine Kastenform unauffindbar ist und ich meine 26er Springform nehmen musste, habe ich die Zutaten etwas erhöht. Ich habe genommen:

270g Mehl
55g Kakao
250g Rohrzucker
etwas mehr als 1TL Natron
2/3 TL Salz
320 ml Wasser
ordentlich Vaniellezucker
110ml Öl
etwas mehr als 1TL Apfelessig

Die Zubereitung ist denkbar einfach, erst die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben, vermischen und dann die flüssigen Zutaten dazu geben. Gut verrühren – fertig und ab in den Ofen damit.

In der Springform hab ich den Kuchen jetzt insgesamt 40 min bei 180° im Ofen gehabt.

Der Teig hat ganz gut gereicht für die 26er Form, allerdings sollte man wenn man wirklich einen richtig dicken Kuchen haben möchte auf jeden Fall die doppelte Menge vom Originalrezept nehmen.

Für den Guss habe ich 200g Rohrzucker, 80g vegane Butter, 4 EL Kakao und 4 EL Sojamilch in einem Topf vermischt und das Ganze ordentlich aufgekocht. Nachdem die Masse etwas eingekocht ist diese einfach über den Kuchen geben und verteilen. Dabei ist etwas Eile angebracht, da die Masse recht schnell wieder fest wird.

 

Bei der Deko sind einem keine Grenzen gesetzt. Ich hab mich dieses mal für Hanfsamen, Kokosraspel und Zimt entschieden. Damit sieht die Kalorienbombe gleich etwas gesünder aus 😉

20151205_145151-1

Den Geschmackstest hat der Schokokuchen auf jeden Fall mit Bravour bestanden. Er ist super luftig, saftig und eine mega Schokobombe. Für einen so großen Schokifan wie mich also genau das Richtige 🙂 🙂

20151205_145401

2 Comments

  • littlemissanni 22. Dezember 2015 at 11:26

    Den Kuchen hast du ja super schön dekoriert! Das sieht soooo lecker aus! Das Phänomen, dass Backformen nicht aufzufinden sind, kenne ich nur zu gut… Das heißt immer: Zeit, kreativ zu werden 🙂

    Reply
    • MaryLyan 22. Dezember 2015 at 13:47

      Vielen lieben Dank! Ja das ist mir echt ein Rätsel – irgendwie ein bisschen wie mit den Socken und der Waschmaschine. Aber gut zu wissen dass es nicht nur mir so geht 🙂

      Reply

Leave a Comment

*